Honiganzeiger - Spechte der Welt

Süße Bienen bevorzugt

Die Gruppe der Honiganzeiger umfasst siebzehn Arten, die sich nochmals in vier Gattungen untergliedern. Fünfzehn Arten der Honiganzeiger sind in Afrika, südlich der Sahara anzutreffen. Von den beiden übrigen Arten ist je eine in Südost-Asien und in Indien anzutreffen.

Kleiner Honiganzeiger - Indicator minor
Vermutlich Kleiner Honiganzeiger - Südafrika

Sehr groß werden die Honiganzeiger-Arten nicht (maximal 20 cm). Alle Arten tragen ein dunkles, kontrastarmes und unauffälliges Gefieder. Insekten und Bienenwachs sind die Hauptnahrungsquellen der Vögel; seltener kleine Vogeleier und Früchte. Honiganzeiger leben überwiegend in Wäldern, sind aber auch in offenen Landschaften anzutreffen.




Gemeinsame Ernte von Vogel und Mensch

Honiganzeiger sind bekannt für eine sonderbares Verhalten. Honiganzeiger machen, falls Menschen in der Nähe sind, diese auf sich aufmerksam durch lautes Rufen. Sie führen die Menschen zu Nestern wilder Bienen. Nachdem der Mensch die Nester geöffnet hat, um den Honig zu ernten, erhält der Honiganzeiger seinen "Lohn". Er frisst die Wabenreste und die Insekten, welche im Nest noch vorhanden sind. Dieses Verhalten ist bisher allerdings erst bei einer einzigen Honiganzeiger-Art festgestellt worden.

Nachholbedarf der Ornithologen

Im bezug auf die Honiganzeiger besteht noch reichlich Forschungsbedarf. Honiganzeiger sind ausnahmslos Brutparasiten. Je ein Ei von etwa 20 Eiern je Brutsaison wird in fremde Vogelnester gelegt. Nach dem Schlüpfen tötet der "Kuckucks-Honiganzeiger-Jungvogel" alle weiteren geschlüpften Vogelkinder. Etwa vier Wochen verbliebt der Honiganzeiger-Jungvogel im Nest seiner "falschen Elternvögel".


Bildernachweis

Shutterstock: 773778544 © 631812437 © C. Burne

Links